Es wir Zeit...

...Zeit, das ich hier mal wieder etwas schreibe. Aber was, es gab in den letzten Wochen gar nichts Besonderes, jeden falls hab ich das so empfunden.

Ok, gestern war toll. Wir waren im Zirkus Roncalli. Dafür das wir recht lange vor dem Zelt stehen mussten bevor Einlass war, wurden wir mit einer ganz wunderbaren Vorstellung belohnt. Alles war dabei. Von den Pausenclows, die waren besonders gut, über Trapetz und Pferde Nummern bis hin zu atemberaubender Bodenakrobatik.emotion Teilweise wußte ich gar nicht wohin ich zuerst schauen sollte...aber wer weiß, vielleicht lag das auch an den überaus hübschen Artistinnen in ihren tollen Kostümen. Manchmal ist weniger eben doch mehr...emotion Alles in allem ein rundum gelungener Abend, da hatte meine Liebste eine wirklich gute Idee, danke emotion

 Was war denn noch? EIgentlich nichtr viel, habe weiterhin zu Hause etwas gemacht, Garage aufgeräumt oder zumindest soviel Platz geschaffen das ich wieder hindurchgehen kann und einen Überblick darüber habe was jetzt endgültig entsorgt werden kann. Da bräuchte ich schon fast einen Container, einen kleinen, aber jetzt wird auch ganz rigoros aufgeräumt. Es bleibt nur noch das, was wirklich noch gebraucht wird. Das gilt isnbesondere für Spielzeuge, alte Gartengeräte und all die Dinge die immer wieder achtlos in die Gerätehäuser geworfen werden. Wenn darin kein Platz mehr ist, wird halt einfach davor "gestapelt", vor dem Ganzen ist ja ein blickdichter Zaun, also egal, sieht ja keiner. Letzte Woche habe ich nämlich mal wieder gesehen wie die Lisa das macht wenn sie den Garten aufräumen soll. Zauntor auf, alles aus dem Garten dahinter geworfen, egal wo was landet und das Tor wieder zu. Fertig. Wer weiß was ich beim Aufräumen das so alles finden werde. Aber mal ehrlich, soll ich mich darüber jedesmal aufregen? Dann hätte ich ja für nichts anderes mehr Zeit. Es fällt mir nicht leicht immer ruhig zu bleiben, vielleicht habe ich in diesen Dingen auch ein dünneres Fell bekommen, ich weiß es nicht. Mit Hanna hänge ich fast täglich im Clinch und meistens sind es dann nur Kleinigkeiten um die es geht, eigentlich gar nicht wichtig genug sich darüber Aufzuregen. Aber die Summe der Dinge die sich täglich wiederholen ist manchmal einfach zu viel. Ok, waren wir früher anders? Ich glaube nicht, wir oder die Zeiten waren anders, aber unseren Kindern gegenüber dürfen oder wollen wir ja nicht zu viel zugeben,...warum eigentlich nicht? Haben wir Angst uns selbst blöd dastehen zu lassen oder den Respekt zu verlieren wenn sie erfahren wie wir waren. Nur wenn sie unangenehm auffallen bekommen sie dann von Oma oder Opa zu hören, wie die Mama oder der Papa als sie klein waren. Wäre es nicht viel einfacher und besser einfach mal zuzugeben das wir auch nicht unfehlbar sind und es auch niemals waren? Wir haben unseren beiden "Terroristen" schon den einen oder anderen Schwank aus unserem Leben erzählt. Auch unsere Zeugnissnoten sind kein Geheimniss mehr, das hätten wir uns vielleicht doch anders überlegen sollen...zu späht. Es ist kein Geheimniss mehr das einer von uns regelmäßig im Unterricht eingeschlafen ist und auch schon mal den Unterricht "abgekürzt" hat. Denkt mal darüber nach. Sind wir nicht sogar cooler wenn die Kids wissen das wir nicht anders waren und den selben Blödsinn gemacht haben wie sie. Das wir die selben Ängste und Nöte, den selben ersten Liebeskummer,...bei uns NOCH kein großes Thema, und den selben Spaß gehabt haben wie sie und das sie den gleichen Spaß haben und Freude am Leben haben sollen. Vielleicht reicht es doch schon wenn wir mit unserer Lebenserfahrung hinter ihnen stehen und versuchen sie, vorsichtig, zu lenken. Sie müssen und werden ihre eigenen Erfahrungen und Fehler machen, Enttäuschungen erleben, Glücksmomente haben und auch mal tief traurig sein. Anstatt immer zu meckern und mit erhobenen Zeigefinger dazu stehen ist es do so viel wichtiger das wir in diesen Momenten für sie da sind und hinter ihnen stehen,...und sie ganz genau wissen das wir für sie da sind und sie mit ihren Problemen immer zu uns kommen können,...auch wenn sie nicht immer kommen werden.

Ja, ich weiß, das schreibt und liest sich alles immer so einfach und das ist es sicher nicht, aber wenn wir mit uns ehrlich sind, waren das doch auch die wichtigen Dinge in unserer Kindheit die uns getragen haben.

 

Zu meiner Gesundheit gibt es im Moment nicht viel zu sagen. Wie ihr wisst bekomme ich zur Zeit wieder Chemo, alle zwei Wochen, am Montag gehts weiter. Nein, stimmt nicht, erst am Dienstag, Monntag habe ich noch einen Tag "frei" weil ich Geburtstag habe. Die Chemo die ich bekomme vertrage ich im Großen und Ganzen ganz gut aber jetzt mit der Zugabe von Antikörpern wird mir danach doch schon einmal übel aber ansonsten bin ich am Ende der Chemo Woche wieder auf dem Damm und die Chemo freie Woche gehts mir als wenn nicht wäre. Ich genieße weiterhin jeden Tag und mache das Beste daraus. Das auch ich meine Tiefen habe und es mir auch mal schlecht geht ist bestimmt ganz normal. Würde ich hier etwas anderes schreiben wäre das gelogen und würde sowieso niemand glauben.                                       So, jetzt muss ich erst mal Schluss machen. Wärend Sandra eine Runde laufen geht, Kinder sind noch im Bett, fahre ich mal zu meinem Freund Ulrich. Der will einen Kellerboden streichen...ha,ha...da muss ich ihm dann mit Rat ohne Tat zur Seite stehen. Arbeiten hat mir meine Versicherung ja "verboten" wie ich schon einmal berichtet habe...und daran halte ich mich selbstverständlich auch...will schließlich keinen Leistungsentzug riskieren.emotion

Wünsche allen einen schönen Sonntag, bis bald...

16.3.14 08:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung